Vegan reicht nicht

High raw/low carb vegan

Nach fast zehn Jahren veganer Lebensweise kann ich aus Erfahrung sagen dass vegane Ernährung nicht immer gleichbedeutend ist mit gesunder Ernährung. Mittlerweile achte ich persönlich besonders darauf dass ich einen großen Teil roher, unverarbeiteter Nahrung in Form von Obst, Gemüse, Nüssen/Samen und  grünen Smoothies  zu mir nehme. Hierbei gilt - je niedriger der glykämische Index desto besser. Unverarbeitete Lebensmittel aus bio dynamischem Anbau welche ohne Zusätze auskommen werden immer vorgezogen.

Zudem verzichte ich auf Gluten und achte darauf hochwertiges, veganes Eiweiß (Reis- , Hanf-, Erbsen-, Gojibeerenprotein, entöltes Mandel- oder Erdnussmehl)  in ausreichender Menge zu konsumieren um alle essentiellen Aminosäuren abzudecken. Auf Zucker in jeglicher Form (Rohrzucker, Kokosblütenzucker, Agavendicksaft etc.) verzichte ich völlig und ersetze diesen durch das zahnfreundliche Erythrit, welches zudem dem Blutzuckerspiegel nicht beeinflusst. Superfoods wie Weizengras, Hanfmilch, mineralische Muttererde, Grünkohl, Spirulina und kaltgepresstes Hanf- sowie Leinöl stellen eine gute Nährstoffdeckung sicher.